Die Suche nach der Wahrheit
Hallo! Schön das du auf meine Seite gefunden hast!
Das Thema meines Blogs ist die Suche nach der Wahrheit...

Es scheint ein Ziel zu sein das man nie erreichen kann.
Viele Menschen suchen nach der Erkenntnis, der einzig wahren Wahrheit und scheitern daran. Auch ich werde wahrscheinlich daran scheitern. Und doch... es treibt mich, es treibt mich immer wieder. Die Frage was das alles hier soll? Wieso wir hier sind? Was der Sinn des Lebens ist, was der Sinn hinter allem ist? Es treibt, und es treibt einen an die Grenze des Wahnsinns, denn mit Vernunft lässt sich die Wahrheit nicht ergründen, nicht in ihrem abgesteckten, vernünftigen Rahmen.
Ich werde in diesem Blog über meine Suche nach der Wahrheit schreiben, ich lade ein zu kommentieren und mit zu diskutieren und zu philosophieren.




Sonntag, 29. Dezember 2013
Wünsche ein schönes Neues Jahr 2014
Ich wünsche allen, die in meinem Blog lesen, ein schönes, gutes Neues Jahr 2014! Auf das es viele Wahrheiten bringe und uns alle auf unseren Pfaden voranbringen möge!



Montag, 1. Juli 2013
Erfahrungen sammeln
Erfahrungen bringen Wissen, sammeln sich im Bewusstsein und erfüllen es. Sie geben Rückhalt, ein bisschen Sicherheit, ein wenig Boden unter den Füßen. Den man erfährt wie etwas funktioniert, auf Erfahrung kann man bauen, sie nutzen und weitergeben, an andere.
Macht das Erfahrungen sammeln und nutzen das Bewusstsein aus? Informationen sammeln kann jeder Computer. Aber Erfahrungen. Das ist etwas was nur das lebendige kann. Erfahrungen geben dem Lebendem Kraft.



Sonntag, 24. März 2013
Wahrheit
Ich frage mich wie wohl eine Welt wäre, in der jeder Mensch sich dazu verpflichten würde nur die Wahrheit zu sagen und nie zu lügen.
Meiner Meinung nach wäre das eine bessere Welt. Zu gerne würde ich das ausprobieren, in einer Gruppe oder so. Wenn alle ehrlich zueinander sind, wäre das denke ich für jeden eine Bereicherung des eigenen Lebens.



Donnerstag, 10. Januar 2013
Bewusstsein
Definition des Bewusstseins in Wikipedia:

Bewusstsein (lat. conscientia „Mitwissen“ und agr. συνείδησις syneidesis „Miterscheinung“, „Mitbild“, „Mitwissen“, συναίσθησις Mitwahrnehmung, Mitempfindung und φρόνησις von φρονεῖν bei Sinnen sein, denken) ist im weitesten Sinne die erlebbare Existenz mentaler Zustände und Prozesse. *

Bewusstsein ist das, was das Leben ausmacht. Selbst die einzelligen Mikroorganismen müssen, um sich in ihrer Umwelt zurecht finden zu können, ein innen und außen trennen können (natürlich hier nicht gedanklich wie es bei Menschen ist). Sie müssen eine Art "Außenempfindung" und "Innenempfindung" haben, um Nahrung nach innen und Schadstoffe nach außen transportieren zu können.
Reize von außen müssen nach innen geleitet werden, damit sie dort verarbetet werden können und Reaktionen müssen wiederum nach Außen geleitet werden. Der Organsimus muss sich selbst erkennen, um sich nicht selbst anzugreifen.
Das ist, die Wurzel des Bewusstseins, aus dem sich bei höheren Tieren dann die Empfindungen und Gedanken entwickelt haben.

Die Gedanken, das Bewusstsein selbst, ist für die Wissenschaft immer noch ein "Problem". Man kann im Organsismus nachschauen, ihn auseinander nehmen, die vielen Zellen erkennen und wie Energie zwischen den Zellen transportiert wird. Aber die Bilder im Kopf wird man nicht finden. Das Bewusstsein bleibt ein großes Rätsel.

Das Bewusstsein ist auch das, was uns als Grundlage zur Beurteilung der inneren und äußeren Welt dient.
Ist das Bewusstsein die Wahrheit?

* aus Wikipedia-Artikel zu Bewusstsein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bewusstsein
(sehr zu empfehlen!)



Mittwoch, 17. Oktober 2012
Träume 2
Träume sind, so vermute ich, der Schüssel zu einem Tor, um die Wahrheit erkennen zu können. Das Tor zur Wahrheit ist verschlossen. Den Schlüssel haben wir, er wird uns in die Wiege gelegt. Doch wir wissen nicht, wie wir diesen Schlüssel benutzen sollen.
Wo ist das Schlüsselloch? Der Schlüssel ist ungreifbar, gerade ausserhalt unserer Reichweite. Wieso?
Vielleicht weil das Wissen über die Wahrheit schlicht nicht notwendig ist, um dieses Leben zu Leben.
Dennoch ist die Wahrheit der Grund allen seins und muß in einem sein. Tief in einem, doch weggeschlossen und verstaubt, vergessen und verachtet.

Es würde nur Energie rauben die Wahrheit zu sehen, Energie die man zum Leben bräuchte, es wird alles vereinfacht, auf das Leben das man lebt. Besser man lässt sich von anderen Leiten als selber nachzudenken. Besser man lässt sich eine schöne Welt vorgaukeln, das was man sehen will, um glücklich zu sein.

Das mag auf die meisten Menschen so zutreffen.
Ich jedoch suche mein Glück im finden der Wahrheit.
Ich will das Tor wieder finden und lernen den Schlüssel den ich habe zu nutzen. Ich will der Wahrheit ins Auge sehen.



Dienstag, 21. August 2012
andere Sprache, andere Wahrheit?
was hat die Sprache mit der Wahrheit zu tun?
wenn ich in Deutsch denke, denke ich anders, als wenn ich in Englisch denke. Es gibt Redewendungen die es im Englischen nicht gibt, Wörter mit ganz anderen Bedeutungen, manche Wörter nähern sich in ihrer Bedeutung an, berühren sich aber nur ein wenig.

Im großen und ganzen, das Grundgerüst der Wahrheit bleibt gleich, denke ich. Doch in den Einzelheiten, den Feinheiten ist es eine andere Sicht der Welt. Die Sprache, vor allem die Muttersprache, prägt.
Man sehe sich die arabische Sprache an, die Sprache des Koran, die Sprache des Allah? Kinder lernen dort ihren Gott in ihrer Sprache mit jedem Wort zu huldigen. Wird dort durch die Sprache, die Religion(eine Wahrheit) aufgezwungen?

Wie wirkt sich der Unterschied zwischen den Spachen aus? Was ändert es wenn man, wie im deutschen "nur" 26 Buchstaben lernen muss, oder wie im chinesischen über 2000 Zeichen kennen muss, um ein Buch lesen zu können?

Ich stelle fest das ich hier mehr Fragen als Antworten finde, wie immer wieder, bei meiner Suche...



Donnerstag, 19. Juli 2012
Suchen ist anstrengend
Ja, die Suche nach der Wahrheit ist ganz schön langwierig und anstrengend. Letzte Zeit lasse ich mir zu wenig Zeit dazu. Die Zeit rinnt und rinnt und ich tue zu wenig, um in die Richtige richtung zu gehen.
Anstatt dessen arbeite ich, so wie ich es tun soll. Es bleibt einem in diesem System, in dem man funktionieren soll, zu wenig Zeit zum nachdenken, zum grübeln. Es wird den Menschen kaum eine Chance gelassen zu sinieren, über das was sie erreichen wollen.
Natürlich nicht... wo kämen wir denn da hin... wenn jeder täte was er wollte?




2016-04-24 22:27